Der Übersichtsbogen A  
     

 

 

 

Der Übersichtsbogen A

Bitte holen Sie sich den Bogen A (als PDF) und sehen Sie sich ihn an, gegebenenfalls drucken Sie ihn aus.

Im Bogen A sollen alle Schritte der Integrierten Hilfeplanung zusammengetragen werden. Der Bogen A wird – je nach Vereinbarung in der Region – auch genutzt um andere an der Planung für die Klientin zu beteiligen. Aus diesem Grund enthält der Bogen eine erste Seite, die knapp die wichtigsten Sozialdaten und die bisherige und aktuelle Behandlungs- und Betreuungssituation zusammenträgt.

Der Übersichtsbogen beginnt dann in der Innenseite (oder beim Ausdruck auf der 2. Seite).

Zunächst beginnen Sie damit, die aktuelle und die gewünschte/angestrebte Veränderung in der Wohn- und Arbeitssituation einzutragen (Ergebnisse aus Gesprächen zum Bogen B und C)

Für das Ausfüllen der dann folgenden Spalten folgt jetzt eine ausführliche Anleitung mit Übungen. Sie sollen jetzt versuchen, für unsere Beispielklientin Frau Mauer, die erste Spalte auszufüllen. Lesen Sie sich dafür zunächst die folgende Anleitung durch!
 

     

Anleitung zur Spalte "Aktuelle Problemlagen"

Die aktuelle Problemlage soll geschildert werden im Hinblick auf:

  • Wohnsituation (Frage: Wird diese in irgendeiner Art und Weise als problematisch empfunden und wenn ja, wie?).
  • Vorrangige Störungen (Frage: Welche Möglichkeiten zur Krankheitsbewältigung sind bis jetzt gefunden worden bzw. mit welchen Möglichkeiten wurden welche Erfahrungen gemacht und welche weiteren Ideen gibt es diesbezüglich schon?).
  • Lebensfeldbezogene Fähigkeitsstörung (Frage: Welche Auswirkungen hat die psychische Störung bei der Aufnahme und Gestaltung sozialer Beziehungen, im Bereich Selbstversorgung und Wohnen, im Bereich Ausbildung, bei der Tagesgestaltung im Freizeitbereich und bei der Teilhabe am gesellschaftlichen Leben?).
  • Situative Faktoren und belastende Lebenssituation (Frage: Welche entlastenden und/oder belastenden, über- und/oder unterfordernden Lebensbedingungen gibt es momentan, welche Faktoren der momentanen Lebenssituation werden als problematisch angesehen?).

Generell ist wichtig: Falls Unterschiede in der Einschätzung der aktuellen Problemlage zwischen den Klienten einerseits und der Fachkraft andererseits auftreten, sind diese in geeigneter Weise zu dokumentieren (durch verschiedene Farben etc.).

Wenn irgend möglich, sollten die Angaben der Klientinnen und Klienten in deren Sprache notiert werden, es sollten keine Zusammenfassungen wie zum Beispiel "Depressivität" notiert werden. Es geht hier nicht um Ursachenklärung oder das Aufzeigen von Zusammenhängen: Bestehende Probleme sollen kurz festgehalten werden. Das momentan vorhandene Problem sollte herausgearbeitet werden (es nicht dabei belassen: "Ich bin alkoholabhängig", sondern: "Ich bin alkoholabhängig, mir ist angedroht worden, dass ich auf Grund des häufigen Zu-spät-Kommens und der alkoholbedingten Eigengefährdung an meinem Arbeitsplatz diesen verlieren könnte, und das will ich nicht" (= Gefährdung Arbeitsplatz durch Alkoholkonsum).

Es sollten auch vermeintlich "allgemeine" Probleme ("Ich habe keine Familie und fühle mich deswegen minderwertig") notiert werden.

Zunächst ist es günstiger, sämtliche Probleme auf einem Blatt zu notieren und nicht nur die, die eventuell aktuell "bearbeitet" werden sollen. Die aktuell "zu bearbeitenden" Probleme können bzw. werden später in einem zweiten Schritt markiert und dann in die Spalte eingetragen.

 
         
Übung    

Übung zum Übersichtsbogen, Spalte "Aktuelle Problemlage"

Auch wenn Sie Frau Mauer und ihre Lebensumstände nicht so genau kennen, schreiben sie sich Stichworte auf im Hinblick auf:

  • vorrangige Störungen,
  • Krankheitsbewältigung,
  • lebensfeldbezogene Fähigkeiten und Fähigkeitsstörungen,
  • situative Faktoren,
  • belastende Lebenssituation.

Prüffrage:
Wie können Sie die Problemlage so beschreiben, dass Sie Frau Mauer diese Beschreibung ihrer Situation zeigen können?

 
         
   

Sie haben jetzt die ersten Schritte der Hilfeplanung geübt:

  • die Nutzung des Anamnesebogens bzw. Integration anderer Anamnesebögen,
  • das Feststellen oder gemeinsame Herausfinden der gewünschten Lebensform, Wohn- und Arbeitssituation
  • die Zusammenfassung der Problemlage
 
Zum Seitenanfang    
Eine Seite vorblättern Inhaltsverzeichnis anzeigen Nächste Seite anzeigen